Beteiligung


Beteiligung

* * *

Be|tei|li|gung 〈f. 20
1. das Beteiligen, Sichbeteiligen
2. das Beteiligtsein
● die \Beteiligung an dem Wettbewerb ist gering, groß, schwach, stark; unter großer, zahlreicher \Beteiligung mit zahlreichen Teilnehmern

* * *

Be|tei|li|gung, die; -, -en:
1. das Teilnehmen; das Sichbeteiligen; Mitwirkung:
die B. [an der Versammlung] war schwach, gering;
die Veranstaltung fand unter großer B. der Bevölkerung statt;
eine B. (einen Anteil) an dem Unternehmen erwerben.
2. das Beteiligtwerden:
jmdm. die B. am Gewinn, Umsatz zusichern.

* * *

Beteiligung,
 
Kapitalbeteiligung, Eigentum von Anteilen an einem Unternehmen, z. B. in Form von Aktien einer AG oder Kommanditeinlagen in einer KG, zum Zwecke einer langfristigen kapitalmäßigen Bindung (z. B. Einflussnahme auf das Beteiligungsunternehmen). Anteile an Personengesellschaften stellen immer eine Beteiligung dar. Bei Kapitalgesellschaften gilt im Zweifel der Besitz von 25 % des Grund- oder Stammkapitals als Beteiligung; eine Beteiligung von mehr als 25 % verschafft dem Eigentümer die Sperrminorität. Beteiligungen unter 25 % werden als Minderheitsbeteiligungen, Beteiligungen über 50 % als Mehrheitsbeteiligungen bezeichnet. Bei Beteiligung an einer AG können der prozentuale Anteil am Grundkapital und der prozentuale Anteil an den Stimmrechten durch Ausgabe von stimmrechtslosen Vorzugsaktien oder Mehrstimmrechtsaktien voneinander abweichen. Durch die kapitalmäßige Verflechtung entsteht ein Verbund rechtlich selbstständig bleibender Unternehmen (verbundene Unternehmen, Konzern). Von der Beteiligung an anderen Unternehmen, die v. a. unternehmens- und wettbewerbspolitisch bedeutsam ist (Unternehmenskonzentration), muss die u. a. vermögenspolitisch begründete Beteiligung der Mitarbeiter am Kapital des eigenen Unternehmens unterschieden werden (Mitarbeiterbeteiligung).
 
 
Hb. des Unternehmens- u. B.-Kaufs, hg. v. W. Hölters, bearb. v. J.-H. Bauer u. a. (31992).

* * *

Be|tei|li|gung, die; -, -en: 1. das Teilnehmen, Sichbeteiligen; Mitwirkung: die B. [an der Versammlung] war schwach, gering; die Veranstaltung fand unter großer B. der Bevölkerung statt; Dem englischen Verfassungsrecht ist eine unmittelbare B. des Volkes an der Gesetzgebung unbekannt (Fraenkel, Staat 253); eine B. (einen Anteil) an dem Unternehmen erwerben. 2. das Beteiligtwerden: jmdm. die B. am Gewinn, Umsatz zusichern.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beteiligung — Beteiligung …   Deutsch Wörterbuch

  • Beteiligung — bezeichnet: Beteiligung (Strafrecht), Mitwirkung als Täter oder Teilnehmer an einer Straftat Form des Arbeitsentgelts, siehe Gewinnbeteiligung Besitz von Anteilen an einem Unternehmen, siehe Kapitalbeteiligung Begriff des kollektiven… …   Deutsch Wikipedia

  • Beteiligung — I. Charakterisierung:1. Begriff: Mitgliedschaftsrecht, das durch Kapitaleinlage (Geld oder Sacheinlage) bei einer Gesellschaft erworben wird. Vgl. auch ⇡ Beteiligungsfinanzierung. 2. Formen: a) B. eines Einzelnen: (1) B. ohne… …   Lexikon der Economics

  • Beteiligung — 1. Anteilnahme, Einsatz, Mitwirkung, Teilnahme; (bildungsspr.): Engagement. 2. Gewinnbeteiligung, Umsatzbeteiligung; (Kaufmannsspr.): Provision …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Beteiligung — Be|tei|li|gung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Beteiligung an einer Schlägerei — Beteiligung an einer Schlägerei,   Gefährdungsdelikt (§ 231 StGB), nach dem mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft wird, wer sich an einer Schlägerei (mindestens drei Personen) oder an einem von mehreren verübten… …   Universal-Lexikon

  • Beteiligung an einer Schlägerei — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Die Beteiligung an einer Schlägerei (früher Raufhandel) ist ein Tatbestand des deutschen Strafrechts, der das Rechtsgut… …   Deutsch Wikipedia

  • Beteiligung (Strafrecht) — Als Formen der Beteiligung an einer Straftat werden nach deutschem Strafrecht unterschieden Täterschaft, Teilnahme (Anstifter, Gehilfe). Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten! …   Deutsch Wikipedia

  • Stille Beteiligung — Die stille Gesellschaft ist eine Sonderform der Gesellschaft. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung 2 Rechtliche Grundlagen 3 Rechte des stillen Gesellschafters 4 Steuerliche Behandlung der stillen Gesellschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Beteiligung am Krieg in Afghanistan — Deutsche ISAF Patrouille: Spähwagen Fennek (vorn) und ATF Dingo (hinten). Der Deutsche Bundestag beschloss in zwei Abstimmungen am 16. November und 22. Dezember 2001 auf Antrag der von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) geführten rot grünen… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.